"Eine Sintiza erzählt..."

„Nancy Schwarz erzählt von dem Schicksal ihrer Familie im zweiten Weltkrieg und der Gegenwart. Dabei stehen die Erzählungen ihrer Oma im Mittelpunkt, die ins KZ Auschwitz-Birkenau verschleppt wurde. Wir sehen zudem den Film ‚Auf Spurensuche von Jever nach Sachsenhausen‘.“

21.02., 19 Uhr, Gemeindehaus St. Johannes, Pasteurstr. 5

Mehr unter https://www.facebook.com/

 

TV-Sendung Oldenburg eins: „Das Ende des Kapitalismus - Ulrike Herrmann: Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind“

„... Politik und Wirtschaft hoffen … auf grünes Wachstum. Doch das ist aus Sicht der Wirtschaftsjournalistin Ulrike Herrmann eine Illusion. Der Ökostrom aus Solarpaneelen und Windrädern werde nicht reichen, um permanentes Wachstum zu befeuern. Die Wirtschaft müsse notwendigerweise schrumpfen, was jedoch das Ende des Kapitalismus wäre, weil er nur stabil ist, solange es Wachstum gibt. Ulrike Herrmann beschreibt in ihrem jüngsten Buch, wie die Zukunft aussehen könnte – ohne Wachstum, ohne Gewinne, mit einer ökologischen Kreislaufwirtschaft ...“

Oldenburg eins, Mi., 21. Februar, 19 Uhr

Siehe https://werkstatt-zukunft.org 

 

„Der neue sozial-ökologische Klassenkonflikt - Mentalitäts- und Interessengegensätze im Streit um Transformation“

„… Die Widerstände gegen die Transformation entzünden sich schon jetzt anhand relativ bescheidener Transformationsschritte: Streichung der Diesel-Subventionen im Agrarbereich, Vorgaben für Heizungssysteme, Erhöhung der CO2-Steuer oder Subventionen für E-Autos. Dahinter, so die These von Dennis Eversberg, verbirgt sich ein neuer sozial-ökologischer Klassenkonflikt, der heute genauso gesellschaftsprägend ist wie der ‚alte‘ industrielle Konflikt zwischen Kapital und Arbeit. Basierend auf aktuellen repräsentativen Umfragedaten werden einer neuen Studie Zusammenhänge zwischen sozial-ökologischen Mentalitätsunterschieden und sozialen Lagen unter Rückgriff auf Bourdieu analysiert, die den sozial-ökologischen Klassenkonflikt strukturieren…. Droht die Transformation aufgrund massiver Widerstände zu scheitern? Wird die Dimension der sozialen Ungleichheit bei der Bewältigung der Transformationsrisiken zu wenig berücksichtigt? …“

Donnerstag, 22.02., 18:00 Uhr, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Raum A01 0-005

Mehr unter https://uol.de/kooperationsstelle 

 

„Ernährungsarmut? Hier?“

„Vortrag und Diskussion mit Dr. Andreas Aust (Paritätischer Gesamtverband) und Jun. Prof. Dr. Tina Bartelmeß (Uni Bayreuth).“ „Ausreichende und gesunde Ernährung für alle? Sollte selbstverständlich sein – ist es aber nicht. Wir laden gemeinsam mit der ALSO, dem ÖZO und JANUN ein …“ „ ...Was bedeutet Ernährungsarmut? Wie entsteht sie und wer ist betroffen? Welche gesundheitlichen und gesellschaftlichen Folgen sind mit Ernährungsarmut verbunden und welche Lösungsansätze gibt es? Diesen Fragen widmen sich Veranstaltende und Gäste.“

Donnerstag, 22. Februar, 19 Uhr im CORE Oldenburg (Heiligengeiststraße 6-8)

Mehr unter https://ernaehrungsrat-oldenburg.de

 

„Niedersachsens Ernährungsstrategie: Wie kann eine gesündere und nachhaltigere Ernährung gelingen?“

„… ‚Niedersachsens Ernährungsstrategie‘ ... ist eine Handlungsgrundlage für Politik, Fachinstitutionen, Vereine und weitere Engagierte, die mit 85 Empfehlungen Stellschrauben für Veränderungen aufzeigt. Das Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN) setzt sich dafür ein, dass diese theoretischen Maßnahmen zu gelebter Praxis werden. Maren Meyer, Fachreferentin für Ernährung im ZEHN, stellt die Arbeit des ZEHN sowie Zielsetzungen und Umsetzungsbeispiele der Ernährungsstrategie vor.“

22. Februar, 19 Uhr, Schlaues Haus

Mehr unter  https://www.schlaues-haus.de/

 

„Sozial-ökologische Transformationskonflikte – von der Bedrohung zur Befreiung“

„… In dem Workshop soll analysiert werden, welche sozialen Träger Treiber und Gegner einer Transformation sind und wie diese Haltungen zu erklären sind. Zudem sollen politische Strategien einer emanzipatorischen und sozial gerechten Transformation diskutiert werden, die zu gesellschaftlichen Mehrheiten für eine Transformation führen können. … Eine Befreiungsperspektive über traditionelle Konzepte hinaus erscheint notwendig, um eine Hegemonie erfolgreicher Transformationspolitik zu erreichen. … Welche sozialen Gruppen können Hauptträger für eine Transformation sein? Welche Motivlagen und ideologischen Anschlussmöglichkeiten spielen dabei eine Rolle? Welche strategischen Schlussfolgerungen für eine erfolgreiche Transformationskonzeption sind zu ziehen? …. Eine Anmeldung ist mit dem Online-Anmeldeformular erforderlich, da die Workshop-Plätze begrenzt sind.“

Workshop Freitag, 23.02., 9:00 - 14:00 Uhr, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Raum V04 0-033

Mehr unter  https://uol.de/kooperationsstelle 

 

cine k: „Under the Hanging Tree“

„Namibia 2023 … Die Herero-Polizistin Christina Muretis ermittelt zu Rindermorden auf einer Farm von Deutsch-Namibiern und zu dem Tod eines Farmers, erhängt in einem alten Baum. Der Regisseur Perivi Katjavivi kombiniert bei der visuellen Verhandlung der Themen Landschaftsporträts im Stil gerahmter Dias mit bedrohlich-dynamischen Kamerawinkeln. Zudem produziert er mit mystischen Elementen, teils mit der Bildsprache aus Horrorfilmen, eine Film Noir Geschichte. Die düstere koloniale Vergangenheit prägt die Gegenwart …“

Fr., 23.2., 18 Uhr, cine k

Siehe  https://www.eeb-niedersachsen.de.pdf

 

Öffentliche Führung Gedenkstätte Wehnen

„Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen. Kostenbeitrag: 5,00€. Um eine verbindliche Voranmeldung bis zum 22.02 um 15:30 Uhr wird gebeten (via Anmeldeformular, Telefon: 0441 9992770 oder E-Mail: buero at gedenkkreis.de)“

23.02., 16:00 Uhr, "Treffpunkt für alle Führungen ist die Gedenkstätte Wehnen, Hermann-Ehlers-Straße 7, 26160 Bad Zwischenahn" 

Mehr unter https://gedenkstaette-wehnen.de/termin/oeffentliche-fuehrung-februar/

 

theater hof/19: „Böhmische Dörfer“

„... Ihr Nichtwissen über ihren Opa und seinen undurchschaubaren Einfluss auf ihre Gegenwart, verstehen die beiden Performer*innen als Auftrag: Zuerst lernen sie Russisch, befragen Verwandte, durchstöbern in langen Nächten skurrile Foren und endlose Archive im Internet und nehmen schließlich das Publikum mit auf eine multimediale Recherchereise. Vom böhmischen Dorf Hammern, wo ihr Großvater aufwuchs, geht es in die russische Großstadt Wolgograd, die früher Stalingrad hieß…. Eintritt: 23 € / 12 € ermäßigt “

23.02., 20.00 Uhr

Mehr unter  https://www.theaterhof19.de/spielplan/

 

2. Gedenktag: Angriff auf die Ukraine

„Lichter für den Frieden … 730 Tage, an denen Menschen getötet, verletzt und aus ihrer Heimat vertrieben werden. Der Verein Oldenburg hilft e.V. ruft deshalb zu der Demonstration … auf. Wir wollen den Opfern gedenken und in einer gemeinsamen Aktion ein Licht der Hoffnung entzünden. … Das Leid der Menschen nicht vergessen. Die Demonstration wurde vom Verein angemeldet und organisiert. Von Anfang an dabei waren Ukrainer:innen aus Oldenburg, deren Wünsche und Vorstellungen die Grundlage für diese wichtige politische Demonstration bilden…. Die Menschen werden kriegsmüde, die Unterstützung etwa in Form von Spenden lässt immer mehr nach. Deshalb ist es wichtig, weiter Solidarität zu zeigen ...“

Demo 24.2., 16 Uhr Uhr, Julius-Mosen-Platz

Mehr unter https://oldenburghilftderukraine.de/demo-24/

 

„Oldenburg gegen die AfD und Rechtsextremismus“

„... ruft ein breites Bündnis zu einer weiteren Demonstration am 25.02.2024 um 15 Uhr auf dem Schlossplatz auf. Wir stellen uns weiterhin klar gegen die demokratiefeindlichen, menschenverachtenden und rechtsextremistischen Kräfte. Als Oldenburger*innen stehen wir für eine bunte und vielfältige Gesellschaft. Wir stellen uns solidarisch an die Seite von vielen Millionen Menschen mit Migrationsgeschichte, marginalisierten Gruppen und allen Opfern von rechter Gewalt.Lasst uns gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Hetze setzen! Für unseren demokratischen Zusammenhalt und eine offene Gesellschaft!“

25.02., 15 Uhr, Schlossplatz

Mehr unter https://gj-oldenburg.de/veranstaltungen

 

cine k: Film „Nadie“ mit anschließendem Konzert

„... der kubanische Dichter Rafael Alcides ... beginnt ... mit der Transkription seines Lebenswerks: Die kubanische Revolution als Geschichte von Liebe und Täuschung. Erzählt von einem Mann, der einst mitten in ihrer Öffentlichkeit stand und heute im inneren Exil in einem imaginären Gespräch mit Fidel Castro lebt. Der Filmemacher Miguel Coyula hat eine Popkultur-Collage geschaffen, in der er Ausschnitte aus alten Filmen, Fotografien und imaginären Gesprächen kombiniert, zusammengehalten von der magnetischen Persönlichkeit des Erzählers Rafael Alcides…. In Kollaboration mit Cuba Direkthilfe e.V.. Es gibt süße kubanische Guaven-Blätterteigtaschen, und Infos zur Arbeit des Vereins im Dorf Las Catalinas, Pinar del Río. Im Anschluss findet ein Konzert des Oldenburger Duos Compañera statt …“

25.2., 18 Uhr

Mehr unter https://www.cine-k.de/programm/

 

„Afrika! Rückblicke in die Zukunft eines Kontinents - Online“

„Wo steht Afrika heute, was wird die Zukunft bringen? Trotz Armut und grassierender Korruption birgt Afrika gewaltige Potenziale: Es ist der rohstoffreichste Kontinent der Erde mit einem großen Reservoir an ungenutztem Agrarland. Und es hat eine junge, schnell wachsende Bevölkerung…. es kann afrikanische Lösungen geben für die afrikanischen Probleme, etwa durch die Rückbesinnung auf umweltschonende Produktionsformen und wirtschaftliche Alternativen zur westlichen Wachstumsreligion…. “

So., 25.02., 19:30 Uhr, kostenlos

Mehr unter https://www.vhs-ol.de/

 

Casablanca: „Holy shit“

„Zu Gast: Volker Bruns (Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband OOWV) 
Was passiert eigentlich mit der Nahrung, die wir verdaut haben, sobald sie unseren Körper verlassen hat? Ist das Abfall, der weggeworfen wird, oder eine Ressource, die wiederverwendet werden kann? ... Schon jetzt sind Kläranlagen überfordert und giftige Rückstände gelangen in die Natur. So wie bisher kann und darf es nicht weitergehen. Und es gibt bereits Projekte, die menschliche Scheiße nutzbar machen und die Rubén Abruña uns zeigt…“

Mo., 26. Februar, 18.00 Uhr

Mehr unter https://www.oezo.de           

 

„Die Linke in Russland gegen den Krieg“

„… Die Linke in Russland ist seit 2014 in ihrer Haltung zur Ukraine tief gespalten. Während ein Teil Putins Kurs unterstützt, sind andere Teile der Protestbewegung gegen den Krieg - sie sind sich jedoch uneinig, ob man gegen beide Seiten sein soll oder die Ukraine mehr oder weniger kritisch unterstützen sollte. … Ewgeniy Kasakow wird in seinem Vortrag einen Überblick über Positionen und Aktionen der russischen Linken gegen den Krieg in der Ukraine geben. Er wird dabei auch auf die Analyse der Kriegsursachen der linken Opposition sowie auf deren Taktiken im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2024 eingehen. Anschließend wollen wir u.a. diskutieren, welche Perspektiven und Schlüsse sich daraus für eine linke anti-militaristische Politik in Deutschland ergeben….“

Montag, 26.2., 19:30 Uhr, Alhambra

Mehr unter https://alhambra.de/events

 

„Wärmepumpen - Heizen ohne fossile Brennstoffe“

„Es gibt heute mehr als einen Grund, keine fossilen Brennstoffe mehr zu verbrennen: Klimaschutz, politische Unabhängigkeit, Gaspreis, kommende Vorschriften. Eine wesentliche Möglichkeit ist der Betrieb einer Wärmepumpe mit erneuerbar produziertem Strom. Doch wie ist ihre Effizienz? Welche Betriebskosten sind zu erwarten, welche Bauarten passen wohin, welche Voraussetzungen müssen gegeben sein und was ist bei der Installation zu beachten? Ulrich Schachtschneider ist Energieberater für die Verbraucherzentrale.“

27.2., 18.30 Uhr, VHS, Karlstraße 25, LzO Forum, Raum 1.22, kostenlos

Siehe  https://www.vhs-ol.de

 

„Wie gestalten wir lebenswerte Städte von morgen? - Online“

„... In Deutschland leben schon heute drei von vier Bewohnern (77 Prozent) in Städten und ihren urbanen Nahbereichen, im Jahr 2050 werden es voraussichtlich deutlich über 80 Prozent sein. Städtebauliche Strukturen beeinflussen maßgeblich die Art und Weise, wie wir uns fortbewegen. Eine Veränderung des Mobilitätsverhaltens, der Stadtplanung und technologische Innovationen müssen dabei Hand in Hand gehen, um erweiterte Mobilitätsoptionen und eine neue Mobilitätskultur zu entwickeln. Wie lassen sich echte Wahlmöglichkeiten schaffen und Stadträume hin zu vielfältig nutzbaren Lebensräumen entwickeln? Denn urbane Flächen haben nicht nur einen Einfluss auf Klima und Nachhaltigkeit, sondern erfüllen auch Aspekte der sozialen Gerechtigkeit.“

27.2., 19.30 Uhr, kostenlos

Mehr unter https://www.vhs-ol.de/

 

„Smartphones für Kinderhand: Vorteile, Nachteile & Risiken“ - online

„… Was müssen wir beachten, wenn wir Kindern Handys erlauben. Was passiert mit den Daten, mit denen sich mein Kind anmeldet. Was ‚wollen‘ diese Apps und worauf sollte ich achten, wenn ich sie meinem Kind erlaube …. beantwortet diese Fragen mit Know-How über Whatsapp, TikTok & Co. für uns. Die Referentin: Sandra Rüger, Brückenschlag e.V. ist freie Referentin zum Thema Medienkompetenz mit den Schwerpunkten Soziale Netzwerke, Jugendschutz und Privatsphäre-Einstellungen. … Der Zugangslink ist am Veranstaltungstag auf der Webseite des PRO zu finden.“

27.2., 20 Uhr

Mehr unter https://www.facebook.com/

 

„Kindermord im Nationalsozialismus im Land Oldenburg - Als Versuchsobjekte missbraucht“

"Behinderte Kinder wurden im Nationalsozialismus zentral erfasst, den Eltern weggenommen und in spezielle Kliniken eingewiesen. Bevor sie getötet wurden, dienten sie sogenannten ‚Kinderfachabteilungen‘ als Versuchsobjekte. Auch Kinder aus Oldenburg wurden Opfer dieser Verbrechen. Über die mühsame Erforschung dieses Gebiets berichtet der Medizin-Historiker Ingo Harms, der vielen Einzelfällen auf den Grund gegangen ist. Trotz der Aktenvernichtung, mit der oldenburgische Gesundheitsämter ihre Mitverantwortung auszulöschen versuchten, soll ein Gesamtbild erstellt und die Zahl der Opfer abgeschätzt werden.“

28.2., 18.30 Uhr, VHS, Karlstraße 25, LzO Forum, Raum 1.22, „Gebühr 10,00 €“

Mehr unter  https://www.vhs-ol.de

 

„Diskussion: Klimagerechte und lebenswerte Stadt Oldenburg“

„… Europäische Großstädte wie Groningen, Kopenhagen und Barcelona machen uns vor, wie Wohnen und Bauen, Entwicklungen im öffentlichen Raum und Handel unter Berücksichtigung des Klimawandels mehr und mehr gelingen kann. Dabei gehen bauliche Veränderungen immer Hand in Hand mit neuen Verkehrskonzepten und der Suche nach lebenswerten Sozialräumen. Im integrierten Stadtentwicklungskonzept, das zurzeit in Arbeit ist, sollen auch für Oldenburg diese Themen bearbeitet werden…. Auf dem Podium begrüßen wir: Christine-Petra Schacht, Stadtbaurätin der Stadt Oldenburg … Volker Katthagen, Professor für Städtebau + Freiraum an der Jade Hochschule Wilhelmshaven Oldenburg Elsfleth, Fridays for Future“

29.2., 18.30 Uhr, VHS, Karlstraße 25, LzO Forum, Raum 1.22, „kostenlos“

Mehr unter  https://www.vhs-ol.de/ 

 

Seebrücke Oldenburg: Vegane offene Küche

„20:00 - Essen Veganes Chili 20:30 – Filmstart 20:50 - Gespräch mit von Flucht betroffener Person“

29.2., Alhambra, Hermannstr. 83

Mehr unter https://alhambra.de/events/vokue/

 

„Das Umfragehoch der AfD – Erkenntnisse über die AfD-Wahlbereitschaft“ 

„In den Wahlumfragen zur Bundestagswahl schneidet die AfD seit Monaten besonders stark ab. Um den Ursachen dieser Entwicklung auf die Spur zu kommen, hat Andreas Hövermann Daten des Erwerbspersonenpanels der Hans-Böckler-Stiftung ausgewertet. Die Studie analysiert neben den Wähler*innen-Wanderungen die demografischen und arbeitsbezogenen Merkmale der AfD-Wählenden sowie deren Einstellungen z.B. zur Pandemie und zum Krieg in der Ukraine. Zudem wird analysiert, wie sich neue Wählendengruppen von den etablierten Stammwählenden der AfD unterscheiden. In dem Vortrag werden zentrale Ergebnisse der Studie vorgestellt. ...“

07. März, 18:00 Uhr, online

Mehr unter https://uol.de/kooperationsstelle/veranstaltungen

 

„Internationaler Frauentag: Feministisches Kabarett und Disko“

„Zum diesjährigen Internationalen Frauentag oder auch Feministischen Kampftag am 08. März kommt die Kabarettistin Sunna Huygen mit ihrem aktuellen Programm OzeanZeit nach Oldenburg. ... Das Klima kippt und das Patriarchat schlägt zurück. Sunna Huygen taucht in den Mariannengraben des Kapitalismus, sucht nach der rettenden feministischen Pointe und meutert mit Poesie gegen Ignoranz. Im Anschluss an das Kabarett geht es weiter mit Musik und Tanz. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und offen für FLINTA (Frauen, Lesben, intergeschlechtliche, nicht-binäre, trans und agender Personen)….“

08. März, Einlass ab 18:00 Uhr/Beginn 18:45 Uhr, Cadillac Huntestraße 4a

Mehr unter https://uol.de/kooperationsstelle/veranstaltungen