Mahnwache zu Afrin: „Das Avrîn-Krankenhaus in Shehba braucht unsere Unterstützung“

„Der Verein Städtefreundschaft Oldenburg Êfrin hat, basierend auf einem Bericht aus der Region, eine Broschüre zur aktuellen Lage in Shehba erstellt.“

Der Verein führt am 18.1. ab 18 Uhr auf dem Waffenplatz eine Mahnwache mit Lichterinstallation gegen die türkische Besetzung der kurdischen Region Afrin in Nordsyrien durch.

Mehr unter https://oldenburg-afrin.de/ und https://twitter.com/buendnis_fsi/

 

"Demokratie auf der Kippe“

„... während autoritäre Systeme boomen, befindet sich die Demokratie in ihrer wohl schwersten Krise. Woher aber kommt der Zulauf zu Populisten und Verschwörungsideologen? Und warum gehen Respekt und Vertrauen in die Demokratie immer mehr verloren? Während die Mühlen demokratischer Politik langsam mahlen, verheißt die Herrschaft der Autokraten schnelle Lösungen, auch für die großen Zukunftsherausforderungen, etwa die Klimakrise….“

20.01., 18:00 Uhr, EWE Forum Alte Fleiwa; Alte Fleiwa 1

Mehr unter  https://mox-veranstaltungen.de   

 

„Religion und Nation in den USA - Online“

„Trotz der verfassungsmäßigen Trennung von Staat und Kirche haben Religionen das Werden der USA von Beginn an mitbestimmt. ... Der Vortrag spürt der historischen Bedeutung der verschiedenen christlichen Religionsgemeinschaften nach und geht zusätzlich auf deren aktuelle Rolle ein. Michael Hochgeschwender ist Professor für Nordamerikanische Kulturgeschichte an der LMU München und zählt zu den besten Kennern der USA…. Anmeldungen am Tag der Veranstaltung nur telefonisch zu unseren Öffnungszeiten möglich.“ 

 20. Januar, 19:30 – 21:00 Uhr, Livestream

Mehr unter  https://www.vhs-ol.de/programm/

 

Uni: „Online-Workshop zum Thema Klima- und Umweltschutz“

„Wie kommen wir vom Wissen zum Handeln? Warum gelingt umweltschützendes Verhalten nicht immer – trotz positiver Einstellungen? Wie können wir Menschen motivieren, aktiv an einer sozial-ökologischen Transformation mitzuwirken...
In einem interaktiven Workshop mit Meike Ortsmann und Elena Wendler wollen wir Antworten auf diese Fragen finden. Anhand eines umweltpsychologischen Modells vermitteln wir Wissen, um Menschen besser zu verstehen und Umweltschutzaktionen effektiver zu gestalten. … Der Workshop ist auf 25 Personen begrenzt. Nach einer Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. wird euch der Link per Mail zugeschickt.“

21.1., 14 - 17 Uhr

Mehr unter https://asta-oldenburg.de/

 

theater hof/19: „Drei Mal Leben“

„In diesem Bühnenstück gelingt es Yasmina Reza (‚Gott des Gemetzels‘) wieder einmal einen humorvollen und auch bitterbösen Blick auf gesellschaftliche Rollenkonflikte und menschliche Abgründe zu werfen. In drei verschiedenen Variationen eines Abends begeben sich ihre Figuren in scharfsinnigen Dialogen auf die absurde Suche nach dem richtigen Leben im falschen, ringen um Selbstbestimmung, Selbstachtung und Anerkennung innerhalb gesellschaftlicher Konventionen, die sie partout nicht loswerden….“

21.1., 22.1., 20 Uhr

Mehr unter  https://www.theaterhof19.de/spielplan 

 

Demo 22.1.:„Für ein modernes Oldenburg! Rassismus sichtbar bekämpfen!“

„Anlässlich des 3. Geburtstags von #FridaysForFuture gibt es nicht viel zu lachen. Die Ampel-Parteien haben nicht den 1,5-Grad-Pfad eingeschlagen und blenden die aktuelle Klimakrise weltweit aus. Deutschland steht in weltweiter Verantwortung als sechstgrößter Emittent, seine CO2 drastisch zu senken und ein konkreten Plan zur Klimaneutralität zu formulieren. Besonders möchten wir den Kolonialismus und die heutige Klimakrise beleuchten.
Auch die daraus folgendende Diskriminierung und systematische Unterdrückung von BIPoC(Black, Indigenous, People of Color) möchten wir veranschaulichen.
Diese Demonstration wird in Kooperation mit UnitedAgainstRacism, Seebrücke, Greenpeace und StudentsForFuture sowie JANUN e.V Oldenburg, NoLager Osnabrück und WeMigrants organisiert. Sie startet am Schlossplatz um 15 Uhr.“

Mehr unter  https://www.facebook.com/events 

 

cine k: „The other Side of the River“

„Mit Regiebesuch! Die 19-jährige Hala entkommt einer arrangierten Ehe, indem sie den Euphrat überquert, um bei einer kurdischen Frauenverteidigungseinheit ein neues Zuhause zu finden – eine Unit, die bald darauf ihre Heimatstadt Minbij vom Islamischen Staat befreit. Für ihre Mitstreiterinnen ist der Feind nicht nur der IS, sondern das Patriarchat im Allgemeinen, mit der Ehe als ultimativer Unterdrückungsinstitution….“

22.1., 19.30 Uhr, 28.1., 20 Uhr, 30.1., 12 Uhr

Mehr unter https://www.cine-k.de/programm/

 

„LiteraTour Nord mit Raphaela Edelbauer: ‚DAVE‘“

„In der Welt von Syz dreht sich alles ums Programmieren. ....Syz verliebt sich in eine junge Ärztin, und zweitens, DAVE droht ein Totalausfall. Der Strudel, in den Syz in der Folge gerät, katapultiert den Programmierer in die unmittelbare Nähe der Machtzentrale. ..., taucht Syz tief in die Geschichte des Labors ein und versucht herauszufinden, wessen Interessen DAVE am Ende eigentlich dient. Raphaela Edelbauer ... Für ihr Werk Entdecker. Eine Poetik wurde sie mit dem Hauptpreis der Rauriser Literaturtage ausgezeichnet….“

23.01., 11 Uhr, Landesmuseum Schloss, Eintritt 12 Euro / ermäßigt 8 Euro, Teilnahme nur möglich nach Kartenreservierung unter literaturhaus(at)stadt-oldenburg.de

Mehr unter  https://www.oldenburg-tourismus.de/veranstaltungen 

 

cine k:“Paragraph 175“

„Der Film erzählt die Lebensgeschichten von mehreren Männern und Frauen, die von den Nazis wegen ihrer Homosexualität aufgrund des § 175 verfolgt wurden. Zwischen 1933 und 1945 wurden 100.000 Personen aufgrund des § 175 verurteilt, in der Mehrzahl zu Gefängnis- oder Zuchthaushaft. 10.000 bis 15.000 Personen wurden in Konzentrationslagern inhaftiert, davon überlebten 4.000 bis Kriegsende….“

24.1., 20 Uhr

Mehr unter  https://www.cine-k.de/programm  

 

Oldenburgisches Staatstheater: „Name: Sophie Scholl“

"Ein Name, zwei Frauen. Die Eine: Ikone der Widerstandsbewegung gegen die Nazis. Als Mitglied der ‚Weißen Rose‘ .... wurde sie deswegen im Alter von 21 Jahren hingerichtet. Die Andere: Jurastudentin aus der heutigen Zeit, die durch einen Zufall ebenfalls Sophie Scholl .... Sie ist als Zeugin in einem Prozess geladen, der das Ende ihrer beginnenden Karriere bedeuten könnte. Beide Frauen eint die Frage nach einem aufrechten Gewissen und Loyalität und wie schwer es ist, immer das Richtige zu tun. Dabei möchte das Stück von Rike Reiniger keine erzwungenen Parallelen zwischen den beiden Biografien ziehen, sondern vielmehr Fragen nach dem Held:innentum stellen: Brauchen wir Held:innen?…“

24.01.2022 - 08.02.2022 ab 10:30 Uhr 

Mehr unter https://www.oldenburg-tourismus.de/veranstaltungen/

 

„Die Hürden einer universalistischen Linken“

„Mit der Philosophin Susan Neiman und der Soziologin Gesa Lindemann befragen wir den Entwurf ‚einer universalistischen Linken‘ als konstruktive Kritik an den tragenden Säulen gegenwärtiger Dominanzkultur: Neoliberalismus, Postmoderne Theorie und Evolutionspsychologie.

Diskutanten: Prof. Dr. Susan Neiman, Philosophin, Direktorin am Einstein Forum Berlin; Dr. habil. Klaus Holz, Soziologe, Antisemitismusforscher, Ev. Akademien in Deutschland e.V., Berlin; Prof. Dr. Gesa Lindemann, Soziologin, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg; Moderation: Felix Zimmermann, taz-redakteur, Oldenburg; Theatertickets: 10,- / ermäßigt 5,-Tickets ... unter: Oldenburgisches Staatstheater: Karten“

Dienstag, 25. Januar, 19.00 Uhr Kleines Haus, Oldenburgisches Staatstheater, Theaterwall 28

Siehe https://www.akademie-oldenburg.de/

 

OL verändern - OL erinnern: Erinnerungskultur im öffentlichen Raum“

„... die Oldenburger Bürgerstiftung ...: An einstigen Wohnorten von Menschen, die von den Nationalsozialisten verfolgt und ermordet wurden, wurden sieben sogenannte Erinnerungszeichen installiert. Weitere sollen folgen. ...Im gemeinsamen Gespräch diskutieren Dietmar Schuetz und Dr. Steffen Wiegmann über Erinnerungskultur in Oldenburg, über deren politische Dimension und über die Botschaften, die in der Errichtung von Erinnerungszeichen liegen ..."

25.01., 19 Uhr, Staustraße 16

Mehr unter  https://mox-veranstaltungen.de

 

„Veganuary 202: Ernährungssicherheit im urbanen und ländlichen Raum in Ländern des globalen Südens"

„Der Veganuary (Veganer Januar) ist eine Kampagne der gleichnamigen Organisation, die Menschen dazu ermutigt, für einen Monat im Jahr eine vegane Ernährung auszuprobieren….

• 25. Januar (Dienstag), 19:30 Uhr, Vortrag von Frau Dr. Ingrid Jacobsen mit Diskussion, Thema: Moderation Marius Blümel und Franziska Beck; Thema Zukunft der Ernährungssicherheit im urbanen und ländlichen Raum in Ländern des globalen Südens, Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. ...“

Mehr unter a href="htps://www.özo.de/veganuary-2022/""https://www.özo.de/veganuary-2022/

 

„Ökumenisches Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus“

„Holocaust – Gedenktag. Ökum. Gottesdienst mit Pastor Dr. Ralph Hennings und Dipl. Theol. Benedikt Feldhaus“

Donnerstag, 27.1., 18.30 Uhr, Forumskirche St. Peter

Siehe https://www.forum-st-peter.de

 

„Doppelt stigmatisiert – jüdische Patienten in der NS- Psychiatrie“

Vortrag von Ingo Harms. Er untersuchte, wie die NS-Psychiatrie mit den jüdischen Patienten umging, was mit ihnen im Sommer 1940 geschah und welche Rolle dabei u. a. ein Oldenburger Arzt spielte.

27. Januar, 19 Uhr im PFL

 

Gedenkkreis Wehnen: Öffentliche Führungen

„Es finden wieder monatliche, öffentliche Führungen in der Gedenkstätte Wehnen statt!

28. Jan 2022 um 16:00 Uhr ZwangsarbeiterInnen als PatientInnen und Opfer ...

Kostenbeitrag: 5,00€. Um eine verbindliche Voranmeldung wird gebeten:(Telefon: 0441 9992770 oder E-Mail: buero at gedenkkreis.de). Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen.“

Mehr unter http://gedenkkreis.de/

 

cine k: „Schattenstunde“

„Film und Gespräch mit dem Regisseur Benjamin Martins, Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ... Der christliche Schriftsteller, Journalist und Dichter Jochen Klepper ... lebt mit seiner jüdischen Frau Johanna und seiner ebenfalls jüdischen Stieftochter Renate in der Zeit des Dritten Reichs in Deutschland. … Ende 1942 scheitert die Ausreise von Frau und Stieftochter aus dem ehemaligen Deutschen Reich, die Deportation der weiblichen Familienmitglieder steht kurz bevor. Von Adolf Eichmann vor die Goebbel‘sche Alternative gestellt – die Wahl zwischen Beruf und Ehe – trifft Jochen Klepper eine unerhörte Entscheidung. … Kosten: 10,-“

Sonntag, 30. Januar, 11.30 Uhr

Mehr unter https://www.akademie-oldenburg.de/

 

„Das Ende eines Vielvölkerreichs – Die Nationalbewegungen und der Zusammenbruch der Sowjetunion“

„mit Prof. Dr. Male Rolf, Institut für Geschichte, Universität Oldenburg … seit 1988 formierten sich vor allem im Baltikum und im Kaukasus ‚Volksfronten‘, die zunächst für die Autonomie und schon bald für eine Sezession der jeweiligen Republik eintraten. Das Ende der Sowjetunion wird daher nicht selten zurückgeführt auf Nationalitätenkonflikte und die damit verbundene Staatskrise. Der Vortrag beleuchtet anhand ausgewählter Fallbeispiele die gesellschaftliche Selbstmobilisierung an den Rändern der UdSSR. Und er fragt nach der Rolle, die die Nationalbewegungen im Erosionsprozess des sowjetischen Gesamtstaates gespielt haben. Eine Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. ist für die Teilnahme erfoderlich.“

Mo., 31.01., 19:30 Uhr, online

Siehe https://www.schlaues-haus.de/veranstaltung/

 

„Zusammenhalt in Vielfalt – Jüdischer Alltag in Deutschland“

„... Onlineausstellung ... Termin: 1. September 2021 bis 31. Januar 2022 Ort: Online unter https://www.vhs-ol.de/ausstellungen/zusammenhalt-in-vielfalt-juedischer-alltag-in-deutschland …“

Mehr unter https://mox-veranstaltungen.de/events

 

„Verschwörungsdenken und Antisemitismus in Zeiten der Pandemie“

„… Die Forschung zu dem neuartigen Virus steht noch am Anfang und die Tür für Mythen und Spekulationen ist weit geöffnet. In seinem Vortrag geht Rolf Schleyer der Frage nach, ob und wo sich Verbindungslinien von tradierten judenfeindlichen Mythen und Verschwörungserzählungen zu aktuellen anti-semitischen Äußerungen im Kontext der Pandemie ziehen lassen. Anmeldungen bitte per Online-Formular...“

02. Februar 2022, 18:00 Uhr, Online

Mehr unter https://www.facebook.com/KooperationsstelleOldenburg/

 

theater wrede +:„No Corona, no cry“

„… Nach monatelangen Recherchen hat das nö theater ein dokumentarisches Theaterstück über die Genese einiger Corona-Proteste entwickelt. Entstanden ist ein theatrales Labyrinth, das versucht Klarheit in die Absichten, Verbindungen und Ideologien der tonangebenden Schwurbler zu bringen. ... eine (Verschwörungs-) Erzählung über Verführung, Profitgier, Narzissmus, Wahn und Wahrheit.“

Sa., 05.02., 20 Uhr

Mehr unter http://www.theaterwrede.de/nocoronanocry/

 

cine k: „Pleasure“

„Die 19-jährige Linnéa … zieht nach Los Angeles, um … der nächste große Pornostar zu werden. Doch der Weg dahin ist steiniger als erwartet. … das Business ist gnadenlos. Bella erkennt, dass sie nur eine Chance hat, wenn sie ausnahmslos alles tut, was von ihr verlangt wird – selbst wenn dies Erniedrigung und Schmerz bedeutet…. Regisseurin Ninja Thyberg offenbart … einen schonungslosen Blick auf ein männerdominertes Business um Lust, Gewalt und Macht. Ihr authentisches Langfilmdebüt … (wird) aus konsequent weiblicher Perspektive erzählt…“

Ab 6.2. Mehr unter https://www.cine-k.de/programm/  

 

„Auf Abstand: Eine Gesellschaftsgeschichte der Coronapandemie“

„Corona ist die sozialste aller Krankheiten. Sie betrifft alle Menschen weltweit ... allerdings in ganz unterschiedlichem Ausmaß. Malte Thießen macht sich auf eine historische Spurensuche nach den sozialen Voraussetzungen und Folgen der Pandemie .... Von den Pocken über die Spanische Grippe bis hin zu Aids, Ebola und Schweinegrippe entwirft er ein Panorama der Seuchen, die die Welt im 20. Jahrhundert heimsuchten und gibt Antworten auf die Frage, was die Coronapandemie so besonders macht.“

07.02., 19:30 Uhr, online

Mehr unter  https://www.oldenburg-tourismus.de/veranstaltungen   

 

Casablanca: „Nomadland“

„‘Das letzte Stückchen Freiheit in Amerika ist ein Parkplatz’ schreibt Jessica Bruder, die Autorin im Vorwort ihrer Buchvorlage, die jetzt … verfilmt wurde. Fern (Frances McDormand), hat wie viele in den USA nach der großen Rezession 2008, alles verloren. Nach der Pleite einer Industriestadt im ländlichen Nevada packt sie ihre Sachen und bricht in ihrem Wohnmobil auf, um ein Leben als moderne Nomadin zu erkunden. Dabei trifft sie viele Menschen, die genauso leben wie sie – von Job zu Job, von Parkmöglichkeit zu Parkmöglichkeit ...“

Montag, 7. Februar, 20.00 Uhr

Siehe https://www.forum-st-peter.de/nomadland/

 

cine k: „The Act of Killing“

„Indonesien 1965/66 – nach einem Militärputsch, für den die Kommunistische Partei (PKI) verantwortlich gemacht wird, ermorden, foltern und verfolgen Militär und Paramilitärs mit staatlicher Weisung zwischen 500.000 und 2 Millionen Menschen. Die PKI wird vernichtet und mit ihr viele (angebliche) Kommunisten. 1967 übernimmt Suharto das Amt des Präsidenten. Indonesien 2012 – offiziell gab es keine Verbrechen in den 1960er Jahren,.... Es herrscht noch immer Angst, für ‚kommunistisch‘ gehalten zu werden, die Täter von damals wurden nie zur Rechenschaft gezogen, werden zum Teil sogar als Helden gefeiert und brüsten sich mit ihren Taten….“

8.2., 18.30 Uhr

Mehr unter  https://www.cine-k.de/programm 

 

„Energiewende sozial gestalten – Workshop zu beschäftigungspolitischen Perspektiven der Energiewirtschaft für die Nordwestregion“

„...Profitierte die Region bislang von der Energiewende mit einer Beschäftigungszunahme, stockt seit einiger Zeit der weitere Ausbau und insbesondere die Windenergie-Branche geriet in eine Krise. Wie kann der Ausstieg aus Kohle, Erdöl und Erdgas im Interesse der Beschäftigten abgefedert werden und welche Gestaltungsperspektiven eröffnen sich bei den erneuerbaren Energien insbesondere für die Industriebeschäftigung? In dem Workshop wollen wir uns einen Überblick über die Beschäftigungsentwicklung aus der Perspektive von Betriebsräten und Gewerkschaften in den unterschiedlichen Segmenten der Energiewirtschaft verschaffen und Ansätze zur politischen Gestaltung der Energiewende diskutieren. Eingeladen sind Betriebsräte und Gewerkschaftsvertreter*innen der betroffenen Branchen….Um Anmeldung mit dem Anmeldeformular wird bis zum 04. Februar 2022 gebeten.“

Freitag, 11. Februar 2022, 9:30 Uhr – 13:30 Uhr; Online als Videokonferenz

Mehr unter  https://uol.de/kooperationsstelle 

 

Gedenkkreis Wehnen: Öffentliche Führungen

„Es finden wieder monatliche, öffentliche Führungen in der Gedenkstätte Wehnen statt!

.... 25. Feb 2022 um 16:00 Uhr Die Kinderstation der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen

Kostenbeitrag: 5,00€. Um eine verbindliche Voranmeldung wird gebeten:(Telefon: 0441 9992770 oder E-Mail: buero at gedenkkreis.de). Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen.“

Mehr unter http://gedenkkreis.de/

 

4 digitale Stadtteilrallyes

„... die das Ziel verfolgen, das Augenmerkt auf die nachhaltigen Ecken in den Stadtteilen Oldenburgs zu richten, um sie in den eigenen Alltag zu integrieren – und das mit verschiedenen Themenschwerpunkten: • Elfrieda Erde voll in Fahrt – Nachhaltige Mobilität von Neu-Donnerschwee Richtung Hauptbahnhof • Elfrieda Erde unter Strom – Nachhaltige Stromversorgung von der Innenstadt Richtung Osternburg • Elfrieda Erde im Konsumrausch – Nachhaltiger Konsum von Haarentor Richtung Bloherfelde • Zu Hause bei Elfrieda Erde – Nachhaltiges Wohnen von der Amalienbrücke Richtung Osternburg“

Mehr unter a href="htps://www.özo.de/digitale-stadtteilrallyes-mit-elfrieda-erde/""https://www.özo.de/digitale-stadtteilrallyes-mit-elfrieda-erde/

 

Online-Ausstellung „Oldenburg im Wandel - im Verkehrswandel“

"...Wo: im ersten digitalen Museum Oldenburgs mit gather.town - ONLINE! ...“

Mehr unter https://www.verkehrswandel.de/moin/

 

„Mission 2030 – Globale Ziele erleben“ - 9. Oktober 2021 – 18. April 2022

„Im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg ... Ausstellung … macht das Publikum an neun interaktiven Stationen mit sozialpolitischen Themen unserer Zeit bekannt, darunter acht Stationen zu den nachhaltigen Entwicklungszielen... Auf einer multimedialen, interaktiven Erlebnisreise durch Ägypten, Deutschland, Ghana, Guatemala, Kolumbien und Timor-Leste lernen die Besuchenden spannende junge Menschen kennen…. Die Beispiele in ... zeigen die Zusammenhänge zwischen Ungleichheit in der Gesellschaft und einer verfehlten Entwicklung, zwischen kultureller Identität und sozialen Herausforderungen. … ‚Mission 2030‘ ist partizipativ und motiviert die Besuchenden mit einer modernen, positiven Ansprache, selbst aktiv zu werden. Sie können in die Rolle von Delegierten einer internationalen Konferenz schlüpfen, diskutieren, ausprobieren und bestimmen, welche Entwicklungen für bestimmte Regionen die besten sein könnten und weshalb….“

Mehr unter https://www.naturundmensch.de/sonderausstellung