“FairAntwortet”

„Die inzwischen 11. Folge unserer Radio-Reihe ‚FairAntwortet‘ ist am Mittwoch, 17. Juli 2024 von 19 bis 20 Uhr auf oeins zu hören (UKW 106.5 oder online unter www.oeins.de/radio). Zu Gast in der Sendung am Mittwoch, 17. Juli 2024, 19 bis 20 Uhr, ist Judith Busch, Koordinatorin des Ernährungsrats Oldenburg. Dabei geht es um verschiedene Projekte vor Ort, aber auch darum, wie die lokale Arbeit mit dem globalen Ernährungssystem und dem Fairen Handel zusammenhängt. Möglichkeiten, wo man sich bei Interesse einbringen kann, werden ebenfalls aufgezählt... Am Sonntag, 21. Juli ist von 14 bis 15 Uhr die Wiederholung der Ausstrahlung zu hören.“

Mehr unter https://oldenburg-handelt-fair.de/aktuelles/

 

KinOLaden: „Erzähl es niemandem!“

„Im April 1942 begegnet die 19jährige Lillian einem deutschen Soldaten ....  Die Liebe eines norwegischen Mädchens zu einem deutschen Soldaten gilt als Verrat... Als sie erfährt, dass in ihrem Dorf eine jüdische Familie deportiert worden ist, stellt sie ihn zu Rede und will die Beziehung beenden.... ‚Meine Mutter‘, sagt Helmut, ‚ist auch Jüdin. Ich selbst bin noch unentdeckt geblieben und halte mich in der Wehrmachtsuniform versteckt.‘ Lillian schwört, immer bei ihm zu bleiben; ein Schwur, mit dem eine der dramatischsten Liebesgeschichten beginnt, die dieser Krieg hervorgebracht hat….“

Mi., 17.07., 19.30 Uhr, Wallstr. 24

Mehr unter https://www.werkstattfilm.de/

 

„Walk & Talk: Dem fairen Kaffee auf der Spur“

„… Bei einer knapp zweistündigen Tour durch Oldenburg erfahren Sie Wissenswertes und Kurioses rund um unser Lebenselixier ‚Kaffee‘: Wie wird er angebaut, wieviel ‚Frau‘ steckt darin, inwiefern spielen Klimawandel, Börsenkurse, Siegel und sogar unser Sparschwein eine Rolle?
 Diesen Fragen gehen wir an sechs Stationen nach. Eine Kaffeeverkostung über dem Weltladen in der Kleinen Kirchenstraße 12 runden die Tour ab. Die Tour kostet 5 € pro Person und startet vor dem PFL, Peterstraße 3, Oldenburg. Bitte beachten: Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich….“

Do., 18. Juli, 16 Uhr „Weitere Termine sind Do., 1. August und Mo., 19. August 2024 jeweils um 16 Uhr“

Mehr unter https://www.oezo

 

Klimacamp 19.-29. Juli in Oldenburg

„ …  Im Klimacamp wollen wir uns gemeinsam stärken, neue Wege des Widerstands finden und wachsen... Das Klimacamp wird von einer vielfältigen Gruppe von Klima-, Klimagerechtigkeits-, antikapitalistischen, feministischen und Tierrechts-Aktivist*innen organisiert. Unser Ziel ist es, Menschen für unseren Aktivismus und unsere Werte zu gewinnen. Alle, die wollen, sind herzlich willkommen, aber besonders junge Menschen. Diskriminierendes Verhalten jedoch jeglicher Art wird nicht toleriert.

Was passiert im Camp? Das Klimacamp bietet einen offenen Raum für Austausch, Vernetzung und gemeinsamen Aktivismus. Unser Programm umfasst Workshops, Klimacafés, Vernetzungstreffen und Aktionen. Das Klimacamp bietet eine zugängliche Protestform, die neuen Menschen einen einfachen Einstieg in den politischen Aktivismus ermöglicht. 

Weitere Infos: • Schau auf der Klimacamp-Website vorbei: https://klimacamp-oldenburg.org/ • Das Klimacamp hat außerdem einen eigenen Instagram-Account: https://www.instagram.com/klimacamp.oldenburg

Siehe  https://www.fridaysforfuture-oldenburg.de/blog

 

„Unzerschnittene Landschaften erleben! Fahrradstaffel vom Ammerland bis Bad Segeberg“

„Start ist am 20. Juli in Westerstede am Marktplatz um 9 Uhr. Radler*innen aus Oldenburg oder auch von weiter weg können mit dem Zug ab Oldenburg um 9:36 Uhr nach Rastede fahren. Sie werden dort in Empfang genommen und zu der Gruppe aus Westerstede begleitet….
Nach drei Übernachtungen ist am 23.7. die Ankunft gegen Spätnachmittag in Bad Segeberg geplant. Dort und auch in den vorangehenden Nächten sind Übernachtungen auf Zeltplätzen oder bei Privatpersonen geplant. … Entlang der Strecke wird es Informationen zur Landschaft geben und es werden Naturschönheiten und andere Sehenswürdigkeiten besichtigt und erklärt. Abends gibt es meist auch ein kleines Programm oder einfach gemütliches Beisammensein…. In allen Fällen können Teilstrecken mitgefahren werden. Detailliertere Infos dazu folgen noch….“

20. Juli, ab Hbf Oldenburg um 9:36 Uhr nach Rastede

Mehr unter https://www.a20-nie.de/

 

  „Infoveranstaltung zum Budapest-Verfahren mit BASC“

  • „Vortrag mit Aktivist:innen von BASC (Budapest Antifascist Solidarity Committee)... • Antifa-Kneipe mit Spendensammlung für BASC: Alhambra, 26.7., 20 Uhr • Mehr Infos zum Budapest Komplex: https://www.basc.news/hintergruende/

 ... Der Budapest-Komplex stellt derzeit einen der größten Repressionsschläge gegen Antifaschist:innen in Deutschland dar. Während Tobi schon seit über einem Jahr in Ungarn im Knast sitzt, wurde jetzt auch Maja an den faschistoiden und queerfeindlichen Staat in einer taktischen Nacht- und Nebelaktion ausgeliefert. Weitere Beschuldigte werden per Öffentlichkeitsfahndung gesucht und ihre Umfelder drangsaliert und überwacht. Als Grundlage dient wieder einmal der Paragraph 129. … Der Vortrag soll einen Überblick über die Geschehnisse des letzten Jahres in Deutschland, Italien und Ungarn geben ...“

22.7, 19 Uhr, Alhambra, "im Anschluss Kneipe" 

Mehr unter https://rotehilfeoldenburg.noblogs.org/post/2024/07/14/infoveranstaltung-zum-budapest-verfahren-mit-basc-22-7/

 

„Militarisierung in Deutschland - Info- und Mobilisierungsveranstaltung mit dem Bündnis Rheinmetall Entwaffnen“

„… die Militarisierung der Gesellschaft ist längst in unserem Alltag angekommen. Angesichts des scheinbar unbedingten Willens zur Aufrüstung vieler Staaten weltweit und auch der deutschen herrschenden Politik stellt sich bei vielen Antimilitarist*innen ein Gefühl der Machtlosigkeit ein. Doch gegen Krieg und Aufrüstung hat es immer Widerstand gegeben! Das Bündnis Rheinmetall Entwaffnen geht seit 2018 mit Protestcamps und kreativen Aktionen gegen die deutsche Rüstungsindustrie vor. Auch dieses Jahr ist vom 3.9. bis zum 8.9. ein antimilitaristisches Camp in Kiel geplant. Wir haben das Bündnis deswegen eingeladen, um über Handlungsoptionen zu diskutieren und das Camp vorzustellen.“

23. Juli, 19 Uhr, Alhambra

Mehr unter https://alhambra.de/events/militarisierung-in-deutschland/

 

 KinOLaden: „Schleimkeim – Otze und die DDR von unten“

„Der Film dokumentiert das Leben und Sterben von Dieter ‚Otze‘ Ehrlich und seiner Punkband … 1980 gründet sich die Punkband ‚Schleimkeim‘. Sie erlangte schnell Kultstatus, geriet aber bald ins Visier der Behörden. Eine Zeitreise durch den Untergrund der DDR bis zu ihrem Untergang. Mit dem Fall der Mauer verliert Otze nicht nur seine Feindbilder, sondern auch sein Leben um den Preis der Freiheit. Vorführung in Anwesenheit von Regisseur Jan Heck und mit Livemusik von Tarkatak und Florian F.!“

Mi., 24.07., 19.30 Uhr, Wallstr. 24

Mehr unter  https://www.werkstattfilm.de/

 

Gedenkstätte Wehnen: Öffentliche Führung

  „Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen. Kostenbeitrag: 5,00€. Um eine verbindliche Voranmeldung bis zum 25.07. um 15:30 Uhr wird gebeten (via Anmeldeformular, Telefon: 0441 9992770 oder E-Mail: buero at gedenkkreis.de)“ 26.07., 16:00 Uhr, Treffpunkt für alle Führungen ist die Gedenkstätte Wehnen,
Hermann-Ehlers-Straße 7, 26160 Bad Zwischenahn

Siehe  https://gedenkstaette-wehnen.de/  

 

KinOLaden: „Zeit zu Kämpfen“

„Regie: Farschid Ali Zahedi/Eine Produktion von Werkstattfilm und Gegengerade Fußball Filmfestival Nordwest…. Im Iran … spielt der Frauenfußball weiterhin eine marginale Rolle. ... Spiele finden gänzlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt ... Trotz dieser widrigen Umstände träumen mutige Frauen davon, diese Zustände zu ändern. Sie kämpfen für Gleichberechtigung und kritisieren offen die iranischen Fußballverbände – ein mutiger Schritt, der bei den Funktionären und in der Politik auf heftigen Widerstand stößt. Die Dokumentation ... gibt diesen Frauen erstmals öffentlich eine Stimme. Sie setzt die Geschichte fort, die in Zahedis preisgekröntem Film ‚Zeit zum Atemholen‘ begann, der europaweit gezeigt wurde….“

Do., 01.08., 8.8. , 19.30 Uhr, Wallstr. 24

Mehr unter  https://www.werkstattfilm.de/

 

Workshop: Rechtsextreme Ideologien im Natur- und Umweltschutz

„Felix Schulz von der Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) wird Anfang August 2024 zu uns nach Oldenburg kommen und einen Workshop zu Rechtsextremen Ideologien im Natur- und Umweltschutz anbieten. Zum Abschluss zeichen wir eine Podiumsdiskussion für unsere TV-Sendereihe auf.“

Fr., 2. August, ab 15 Uhr und Sa 3. August, ab 9.30 Uhr, Sophienkirche, Ulmenstraße 29

Siehe https://werkstatt-zukunft.org/

 

AKW-Diskussionstreffen

„1. Vorbereitumg Gespräch mit Minister Meyer am 05.12.24 in WHV - Fragen/Antworten zum AKW; Freimessung Deponie Käseburg; Deichschutz & Kreistag zum Deichschutz (Herbst 2024)
 2. Verfahrensstand ‚Klimaschutzgesetz‘ ...
 4. Stellungnahme der Atommüllkonferenz zu Zwischenlagern (BE) - Unsere Öffentlichkeitsarbeit hierzu
5. Verfahrensstand Endlagersuche (BE)“

Freitag, 02.08., 17 – 19 Uhr, Rodenkirchen, Gaststätte Abser Siel 1

Mehr unter http://ak-wesermarsch.info/

 

Podiumsdiskussion: „Rechtsextreme Ideologien im Natur- und Umweltschutz“

„Zugesagt haben bisher Ulf Prange, MdL, und Felix Schulz von der Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz. Weitere Anfragen laufen….“

Sa., 3. August, 17 Uhr, Freie Waldorfschule (Aula), Blumenhof 9

Siehe https://werkstatt-zukunft.org 

 

Glashuettensiedlung: Siedlungscafe

„Kaffee, Klatsch und Törtchen mit Euch bei uns. Wir freuen uns über kleine und große Gäste und wenn ihr auch so gerne backt, natürlich über Kuchenspenden.“

04.08., 15 Uhr

Mehr unter https://www.alte-glashuettensiedlung.de/

 

Büchertauschbörse

„... Vierzehntäglich dienstags von 15 bis 17 Uhr ist im Keller des PFL geöffnet. Die Besucherinnen und Besucher können wählen zwischen circa 5.000 Büchern: Romane, Taschenbücher, Krimis, historische Romane, Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher. Nur gut erhaltene, saubere Bücher und auch Hörbücher können entsprechend getauscht werden. Der Büchertausch ist nicht gewerblich!“

23. Juli, 6. August, 20. August, 15-17 Uhr, PFL

Mehr unter  https://www.oldenburg.de/__Buergerschaftliches_Engagement/inForum/inForumheft_.pdf

 

„Lesebühne Metrophobia – Identität“

„Das Wort ‚Identität‘ leitet sich vom lateinischen Begriff für Wesenseinheit ab. Aber was ist, wenn man sich gar nicht als Einheit sieht? … Und was macht unser Ich eigentlich aus?… Kann es auch von Vorteil sein, mehrere Identitäten zu haben? ...Gemeinsam mit ihren Gästen aus Musik und Literatur begeben sich Blanke und Bruns auf eine unterhaltsame Spurensuche zwischen Marotten, Mehrsprachigkeit und Motivationsgesprächen vor dem Spiegel: Henrik Szántó lebt als Schriftsteller, Spoken Word-Künstler und Moderator in Hannover. Er ist mehrfacher Poetry Slam-Meister in den Kategorien Einzel und Team ... Der Oldenburger Musiker Eduard Schneider versieht seine auf der Gitarre begleiteten Lieder mit einer persönlichen Handschrift.…. Eintritt: 12 (erm. 8) €“

06.08., 19.30 Uhr, wilhelm 13 

Mehr unter  https://wilhelm13.de/programm/

 

cine k: „Hakoah Lischot / Watermarks“

„Hakoah Wien wurde als jüdischer Sportverein 1909 gegründet, zu einer Zeit, als in den meisten österreichischen Sportvereinen die Aufnahme jüdischer Sportler*innen verboten war…. Besonders die Schwimmerinnen wurden in den 30er Jahren zum Aushängeschild des Sportvereins und triumphierten bei den nationalen Wettkämpfen in Österreich. Ihre Medaillen wurden ihnen aberkannt, als sie sich weigerten, Österreich 1936 bei den Olympischen Spielen in Berlin zu vertreten….Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs gelang es den Schwimmerinnen durch einen von Hakoah organisierten Fluchtplan, das Land zu verlassen. 65 Jahre später suchte Filmemacher Yaron Zilberman die Mitglieder der Frauenschwimmmannschaft auf.... Er organisierte ein Treffen.... Die Sportlerinnen ... erzählen in dem Dokumentarfilm ihre Geschichte... 

Teil des Rahmenprogramms zur Wanderausstellung ‚Zwischen Erfolg und Verfolgung. Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach‘ vom 2. -31. August 2024 auf dem Bahnhofsvorplatz. In Kooperation mit dem Stadt Museum Oldenburg.“

Ab 06.08., 20 Uhr

Mehr unter  https://www.cine-k.de/programm/

 

KinOLaden: „Havarie“

„Am 14. September 2012 um 14.56 Uhr meldet das Kreuzfahrtschiff ‚Adventure of the Seas’ der spanischen Seenotrettung ... die Sichtung eines manövrierunfähigen Schlauchbootes mit 13 Personen an Bord. Der Funkverkehr zwischen dem Kreuzfahrtschiff, der Zentrale im Hafen von Cartagena, dem Seenotrettungskreuzer ... und dem Helikopter … strukturiert den akustischen Raum des Films. Auf der Bildebene zieht sich der filmische Raum zu einer einzigen, ungeschnittenen Sequenz zusammen, die sich über die gesamte Laufzeit des Films wölbt. Es ist ein kurzer Youtube-Clip, der uns heute wie die Essenz, die Verdichtung der Situation auf dem Mittelmeer erscheint….“

Mi., 07.08., 19.30 Uhr, Wallstr. 24

Mehr unter https://www.werkstattfilm.de/

 

cine k: „Morgen ist auch noch ein Tag“ 

„Rom 1946, nach der Befreiung vom Faschismus: Delia (Paola Cortellesi) ist die Frau von Ivano (Valerio Mastandrea) und Mutter dreier Kinder... Körperliche und psychische Gewalt gehören für Delia zum Alltag. Bis ein mysteriöser Brief eintrifft, der ihr den Mut gibt, alles über den Haufen zu werfen und sich ein besseres Leben zu wünschen, nicht nur für sich selbst… Es ist ein lakonischer, schulterzuckender Humor, mit dem die Frauen in dieser repressiven Zeit unter dem Radar tyrannischer Männer zusammenhalten. Eine leichte, geradezu beiläufige weibliche Solidarität angesichts der Übermacht des Patriachats mit seinen überkommenen Rollenvorstellungen. Vorstellungen, die sich bis heute halten.“

08.08., 21.45 Uhr

Mehr unter  https://www.cine-k.de/programm/

 

„Radtour ins Moor nach Kayhauserfeld - Einführung in das Thema Paludikultur“

„Um den Kohlenstoff in Moorböden durch Wiedervernässung zu binden und weiterhin Agrarwirtschaft betreiben zu können, ist Paludi-Kultur eine Möglichkeit. Wir lassen uns die Herausforderungen der Umstellung anhand praktischer Beispiele zeigen. Die Wiedervernässung von Moorböden mit Torfmooszucht wird uns von dem Betreiber einer Baumschule in Kayhauserfeld gezeigt. Die Rückfahrt ist über den Torfsplitt Kayhausen und das Engelsmeer geplant. An der Radtour kann spontan ohne Anmeldung teilgenommen werden. Sie ist kostenfrei, Spenden sind erwünscht.“

11. August, 12.30- ca. 17.30 Uhr, Treffen am Fahrradstand hinter dem PFL

Siehe https://oldenburg-stadt.bund.net/

 

„Generation Z - Wie wollen wir arbeiten?“

„Ein Workshop für Auszubildende, Studierende und JAVs . „... Gerade Auszubildende als künftige Beschäftigte werden mit der neuen Arbeitszeitdebatte konfrontiert: Sollen und wollen wir künftig mehr oder weniger arbeiten? Ist die 4-Tage-Woche ein Zukunftsmodell? Wie lassen sich Arbeitszeiten flexibel gestalten? Was wünschen wir uns von zukünftigen Arbeitgeber*innen mit Blick auf die Arbeitszeit? Diese Fragen wollen wir in dem Workshop mit Dir diskutieren. Hierfür schauen wir uns verschiedene Arbeitszeitmodelle mit ihren Vor- und Nachteilen an. Außerdem erarbeiten wir gemeinsam, welche Vorschläge, Wünsche und Anregungen Du in puncto Arbeitszeit an Arbeitgeber*innen hast...Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei… Bitte melde Dich online bis zum 20. Juli 2024... an.“

Mi, 14.08., 9.00 - 13.00 Uhr, Universität Oldenburg · A01 0-006

Mehr unter https://uol.de/kooperationsstelle

 

„Treffen bei Kaffee und süßem oder herzhaftem Snack auf der Dachterrasse über dem Weltladen“

„Eine Anmeldung ist nicht notwendig“

Mi., den 14. August um 15:30-17:30 Uhr, Do., den 26. September um 10:30 Uhr

Mehr unter https://www.-oezo-eka.de

 

KinOLaden: „Die Prinzessin von Sansibar“

„Sayida Salme ist die Schwester des Sultans von Sansibar. Die selbstbewusste und eigensinnige Prinzessin verliebt sich in den Hamburger Kaufmann Heinrich Ruete. Auch für das weltoffene Hamburg war dies zu jener Zeit noch eine ungewöhnliche Verbindung. In ihrem Dokumentarfilm rekonstruiert Tink Diaz das Leben der Prinzessin von Sansibar – wobei einige Szenen auch re-inszeniert werden.“

Mi., 14.08., 19.30 Uhr, Wallstr. 24

Siehe  https://www.werkstattfilm.de

 

BUND-Jugend: Silent Climate Parade

„Die Silent Climate Parade (SCP) ist eine klimafreundliche, bunte und vor allem stille Demonstration, denn die Musik hören nur die Tanzenden über Funkkopfhörer. Von außen scheinbar leise sorgen wir mit Schildern, Flyern und Choreografien für Aufmerksamkeit. Nach der Demo gibt es eine After-Demo-Veranstaltung auf dem Julius-Mosen-Platz. Da wird es verschiedene Mitmach-Stände geben, alles zum Oberthema ‚Amo(o)re für Moore‘."

17. August, 14.00 Uhr, Treff: Julius-Mosen-Platz

Mehr unterhttps://oldenburg-stadt.bund.net

 

„Deepfakes und Digitale Gewalt – Risiken und Prävention“ 

 „...Mehr erfahren über KI, die Technologie von Deep Fakes im praktischen Teil selbst kennenlernen und darüber diskutieren, wie wir mit der rasanten Entwicklung von KI Schritt halten können. Die Anmeldung ist möglich bis zum 19. August 2024 unter 0441 235 3611 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.  oder direkt online über die Webseite des PRO. Die Teilnahme ist kostenfrei….“

22. August, 18.30 Uhr

Mehr unter https://www.facebook.com/events/

 

„Erzeuger-Verbraucher-Dialog Oldenburg“

"Am 23. August 2024 sind Verbraucher*innen aus Oldenburg und Umgebung zu einem Dialog mit Erzeuger*innen und Verarbeiter*innen aus der Region auf dem Oldenburger Bauernmarkt eingeladen. Das Thema ist ‚Zukunft der regionalen Landwirtschaft: Wasserschutz durch Ökolandbau‘. Die Besucher*innen erwartet ein vielfältiges Programm mit Infoständen verschiedener regionaler Initiativen, einer Rallye zur Erkundung der Marktstände, Mitmachaktionen für Kinder sowie Live-Musik. ... Am Abend rundet eine Podiumsdiskussion zum Thema ‚Zukunft der regionalen Landwirtschaft‘ den Tag ab….“ 

Mehr unter https://ernaehrungsrat-oldenburg.de/

 

„Wege zum Frieden – Oldenburger Zukunftstage 2024“

„Wege zum Frieden: Die aktuellen Fragen der Zeit stehen auch diesmal im Mittelpunkt der Oldenburger Zukunftstage ... Gemeinsam sammeln wir Impulse für die Umsetzung unserer Ideale: Frieden in der Welt, nicht nur in der Ukraine, sondern auch in allen anderen Konfliktregionen, die gerade in Vergessenheit geraten – Frieden mit der Natur, mit dem Klima als der gemeinsamen Lebensgrundlage aller, die die Erde bewohnen – Frieden mit uns selbst und mit unseren Mitmenschen…“

23.-25. August, Freie Waldorfschule Oldenburg, Blumenhof 9

Siehe https://werkstatt-zukunft.org/

 

"Markt der Zukunft" 

„Am Sonntag, d. 25. August richten wir von 11 bis 17 Uhr auf dem Oldenburger Schlossplatz einen großen 'Markt der Zukunft' aus. Der Markt wird durch ein ehrenamtliches Team organisiert und unterstützt durch das Förderprogramm 'Alle für's Klima' der Stadt Oldenburg. Ihr findet uns von 11-17 Uhr mit vielen Ständen von Organisationen und Initiativen, die sich Gedanken um ein nachhaltiges und zukunftsfähiges Oldenburg machen!“

25. August, 11-17.00 Uhr, Schlossplatz

Mehr unter https://www.nabu-oldenburg.org/ und https://oldenburg-stadt.bund.net/

 

 „Solifest für Hanau“

„Zum vierten Mal veranstalten United against Racism Oldenburg, das Cine k und das Medienbüro Oldenburg mit vielen weiteren Unterstützer*innen das SOLIFEST FÜR HANAU 2024.
Mit Livemusik, einem Vortrag der Bildungsinitiative Ferhat Unvar aus Hanau, einer Lesung von Fatma Aydemir und Hengameh Yaghoobifarah, unterschiedlichsten Infoständen, gutem Essen und dem Kinofilm ELLBOGEN als Abschluss im Open Air-Kino sollen so viele Spenden wie möglich für die Bildungsinitiative und ihre wichtige Arbeit gesammelt werden. Kommt vorbei und habt einen interessanten und empowernden Tag! ….“

31.08., ab 14.30 Uhr, freier Eintritt

Mehr unter https://www.cine-k.de/events/event/solifest-fuer-hanau/ und https://www.facebook.com/UAROldenburg/  

 

"KUNST & KOLONIALISMUS – KABINETTSCHAU P E R S P E K T I V - W E C H S E L !"

„Eine kritische Auseinandersetzung mit den eigenen Sammlungen. Kunstwerke, die diskriminierende und rassistische Stereotype sowie sexualisierte Darstellungen zeigen, werden auf den Prüfstand gestellt. Hierbei soll die Verflechtung von Kunst und Kolonialismus aufgezeigt werden. Hinterfragt werden über- holte Bildtraditionen und Narrative. Angestrebt wird ein verantwortungsvoller und reflektierter Umgang mit den Werken. Die Besuchenden sind eingeladen, den Werken kritisch zu begegnen und sich am Diskurs zu beteiligen. Termine und Führungen zur Ausstellung auf der Homepage des Landesmuseums: www.landesmuseum-ol.de“

21.05.- 29.09., Landesmuseum Kunst & Kultur, Prinzenpalais, Damm 1

Mehr unter https://www.eeb-niedersachsen.de/.pdf

 

„Erinnern heißt kämpfen!“ – Ausstellung über rechte Gewalt in Niedersachsen

„Mindestens zehn Menschen wurden in Niedersachsen seit 1990 ermordet – weil sie die ‚falsche‘ Hautfarbe hatten, wohnungslos waren, oder als Gegner des Faschismus erkennbar waren…. 25 informative Roll-Ups sowie begleitende Audios und Videos. Sie erläutern zunächst Begriffe und gesellschaftliche Kontexte, zeigen Einzelportraits der Opfer und Fälle, in denen es Hinweise auf rechte Tatmotive gibt. Zum Abschluss gibt es einen Ausblick auf Formen des Erinnerns und den Umgang mit rechter Gewalt….“

Jeden Sonntag 14.00 – 18.00 Uhr, Wallstraße 24

Mehr unter  https://www.werkstattfilm.de