Drucken

 am 25.11.18., 11.00 Uhr, Donnerschweerstr. 50

Die im Linken Forum am 28.10.2018 vorgestellten Thesen aus der Linkspartei zu einer Einwanderungspolitik und die Kritik daran werden nochmal in der Gegenüberstellung der zwei kontroversen Positionen präsentiert.

Die Verfasserinnen der Thesen versuchen für die sog. Wirtschaftsflüchtlinge (Menschen, die vor existenzieller Not aus verschiedenen Ursachen fliehen), die weder vom individuellen Asylrecht noch von der Genfer Flüchtlingsbehörde als berechtigt sowie schutzbedürftig anerkannt sind, eine Einwanderungspolitik zu begründen. Die Kritiker'innen verteidigen den Gedanken der offenen Grenzen und finden es falsch, die zu uns kommenden Menschen in Arbeitsmigrant'innen, Asylbewerber'innen und Kriegsflüchtlinge aufzuteilen.

Eine Auflistung der Argumente beider Positionen sowie der politik-wissenschaftl. Ansatz einer Synthese von beiden finden sich hier,
ebenso das Referat dazu, hier