Gegen die Politik der Angst, für eine Politik der Hoffnung!

23.10.2016, 11:00 Uhr, ALSO, Donnerschweerstr. 55

Dr. Urich Schachtschneider (Oldenburg) stellt den Aufruf des 'Instituts Solidarische Moderne' vor.

Dem Durchmarsch der Rechten auf der Straße und in Parlamenten stellt das Institut Solidarische Moderne (ISM) den Beginn eines linken gesellschaftlichen Aufbruch entgegen: In lokalen politischen Foren – von unten nach oben und quer zu politischen Organisationen, Parteien und Verbänden – soll um das Programm und die Projekte eines solchen solidarischen Aufbruchs gerungen werden, so der Vorschlag. „Es geht darum, aus der Gesellschaft heraus und in diese hinein zu wirken. Wir schlagen vor, in einem Prozess der Politisierung ein Programm zu entwickeln, welches Antworten einer solidarischen Gesellschaft gibt und einen linken gesellschaftlichen Pol anbietet", erläutert Astrid Rothe-Beinlich, Vorstandsprecherin des Instituts.

(Aufruf unter https://www.solidarische-moderne.de/de/article/471.mit-der-demokratie-neu-beginnen-gegen-die-politik-der-angst-fuer-eine-politik-der-hoffnung.html)

Siehe auch unter images/Lifo-23-10-16--ISM-Politik-der-Hoffnung.pdf

 

Unterkategorien