Drucken

Helmut Rehbock wird den heutigen autoritären Staatskapitalismus in China, Indien und Russland skizzenhaft darstellen

3.12.17, 11.00 Uhr, ALSO Zentrum, Donnerschweerstr. 55

In diesen Ländern bestimmen autoritär geführte Netzwerke aus Staat und großen Unternehmen die Wirtschaft. Das gilt auch für das Bankwesen und die Unternehmensfinanzierung. Dieses Gesellschaftsmodell wirkt weltweit als Alternative zum liberalen Finanzkapitalismus des Westens.  

Grundlagen des Vortrags sind ein Aufsatz von Tobias ten Brink über China und Indien („Blinde Flecken – Zur makrosoziologischen Analyse nicht-liberaler Kapitalismen im globalen Süden") und ein Buch von Felix Jaitner („Einführung des Kapitalismus in Russland").

Vortragstext siehe Vortrag_Staatskapitalismus.pdf