Abbau sozialer Ungleichheit durch eine gerechte Steuerpolitik

"In einem Impulsreferat wird Hans-Henning Adler als Mitaufrufer der Kampagne 'Volksinitiative zur Wiedereinführung der Vermögensbesteuerung' auf die Frage der Bedeutung dieser Steuer für die Bevölkerung sowie auf die Chancen eingehen, sie deutschlandweit wieder einzusetzen. In der sich anschließenden Diskussion soll es dann auch um andere steuerpolitische Forderungen gehen, die von Attac im Kampf für eine gerechtere Welt erhoben werden."

15. Mai, 19.00 Uhr, DGB Büro, Kaiserstraße 4-6

Mehr dazu auf der Startseite der Attac-Regionalgruppe Oldenburg: http://www.attac-netzwerk.de/oldenburg/startseite/

 

Tierproduktion, Klimagerechtigkeit und was das mit Kapitalismus zu tun hat

Vortrag und Diskussion Kampagne gegen Tierfabriken

15.5., 19 Uhr, C. v. Uni Oldenburg, Raum S 2-206 (Sporttrakt)

Siehe https://twitter.com/OKlimaKollektiv

 

Ride of Silence 2018

„Am dritten Mittwoch im Mai gehen in hunderten Städten weltweit Menschen auf die Straße, um an diejenigen zu denken, die als Radfahrende im Straßenverkehr getötet oder verletzt wurden. Ohne Knautschzone unterwegs, ist das Risiko von schweren und tödlichen Verletzungen bei Unfällen für Radfahrende besonders groß. Vor allem, da sie verkehrsplanerisch häufig mit Lösungen (über-)leben müssen, die sie an den Rand drängen, unsichtbar machen, benachteiligen oder wie langsamere Autos behandeln....“

Mittwoch 16. Mai, 18:30 Uhr, Bahnhof Oldenburg, ZOB, Treff am Ghost bike

Siehe http://www.adfc-oldenburg.de/

 

„Metrik des Trauerns und EU Asylpolitik“

„Ausgehend von der Analyse eines Missverhältnisses zwischen dem öffentlichen Gedenken für die Opfer terroristischer Angriffe in Europa und dem massenhaften Sterben von Menschen im Mittelmeer beschäftigt sich der Vortrag mit den 'Metriken des Trauerns' (Butler 2015) sowie der Frage danach, in welchem sozio-politischen Kontext einerseits Trauer zum öffentlichen Gegenstand national-staatlicher, affektiver Kollektivierung eingesetzt wird und andererseits was zum öffentlichen Gegenstand nationalen Trauerns wird....“

Vortrag Mi, 16.05., 12-14h (c.t.), Workshop Mi, 16.05., 15-19h (s.t.)

Siehe https://www.uni-oldenburg

 

Internationaler Tag: „Bunte Bühne – für eine bunte Welt!“

Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Trans- und Interfeindlichkeit: „Anlässlich des internationalen Tages gegen Homo-, Bi-, Trans- und Interfeindlichkeit (IDAHOTI*), der jedes Jahr weltweit am 17. Mai begangen wird, soll eine offene, bunte Bühne gestalten werden.“

17. Mai, 19:00 Uhr, KuBar, Jade Hochschule Campus Oldenburg

Siehe schwulenreferat-oldenburg

 

„Buchhaltung und Krankenmord“

„Dr. Ingo Harms erforscht seit den 1990er Jahren die Hintergründe der sogenannten Hungermorde in der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen zur Zeit des Nationalsozialismus. An diesem Abend wird er seine neuesten Erkenntnisse präsentieren.“

Donnerstag, 17. Mai, 20.00 Uhr, KHG, Unter den Linden 23

Siehe khg-oldenburg

 

„Es muss nicht immer Waldorf sein – Was die Regelschule von der Reformpädagogik lernen kann“

17.5., CvO Uni A01 0-008, 18 Uhr

Siehe https://kreidestauboldenburg.blogspot.de/

 

OLDENBURGER ZUKUNFTSTAGE: Aufstand für das Leben. Wandel gestalten – jetzt!

„...Freuen Sie sich auf inspirierende Referent*innen wie Claus Eurich, Sanika Nele Hufeland, Wolfgang Kessler, Jutta Sundermann und andere, auf spannende Gespräche und Aktionen und viele Begegnungen bei den Oldenburger Zukunftstagen 2018.“

18.5., PFL., 11.30 Uhr Auftakt: Jugend engagiert sich..., 12.15 Uhr Markt der Initiativen...

Siehe http://werkstatt-zukunft.org

 

Regionalökonomie und Resilienz

Mit Prof. Dr. Ulf Hahne, Universität Kassel

23. Mai, 18:15 Uhr, Festsaal der Waldorfschule, Blumenhof 9

Siehe http://www.postwachstumsoekonomie.de/termine/hahne-regionaloekonomie-resilienz/

 

Cine k: „Bread and Roses“

„Schweren Herzens läßt Maya ihre Großmutter in Cuernavaca zurück, um illegal in die USA zu gehen. Als Putzfrau findet sich Maya inmitten einer Armee von Angestellten aller Nationalitäten wieder, die in der Nacht in den Buildings von L.A. arbeiten. Sie entdeckt die Bedingungen, unter denen die illegalen Immigranten arbeiten, deren Papiere nicht in Ordnung sind. Im Gegensatz zu ihrer Schwester Rosa kann sie nicht akzeptieren, sich zu unterwerfen..“

Mittwoch, 23. Mai, 20.30 Uhr

Siehe http://www.cine-k.de/programm/

 

Werkstattfilm: „Comerade, where are you today?“

„In den 80ern Jahren fliegt die Finnin Kirsi … in die DDR...“

23./24.5., 19.30 Uhr, Wallstr. 24

Siehe http://www.werkstattfilm.

 

"Gewaltfreiheit in Palästina - Meine Erfahrungen als Beobachter für Menschenrecht"

Mit: Dr. Reinhard J. Voß, Diemelstadt-Wethen: „In den Konfliktfeldern in Israel-Palästina erfahren und beobachten wir seit Jahrzehnten die Eskalation von Gewalt... Im Sommer 2017 war Reinhard Voß als Menschenrechts-Beobachter im Rahmen des EAPPI-Programmes des Weltkirchenrates (...) in Bethlehem/Palästina: Checkpoint-Beobachtung, Dorfbesuche, Präsenz bei Schikanen und Hauszerstörungen, Kontakte für Leute in Not herstellen, zuhören und solidarische Präsenz zeigen – das gehörte zu seinen Aufgaben...“

Donnerstag, 24.5., 20 Uhr, Forum St. Peter

Siehe http://www.forum-st-peter.de

 

Thea Maglakelidze präsentiert Georgien

Film: Blaue Berge oder: Eine unwahrscheinliche Geschichte

Donnerstag, 24. Mai, 19.30 Uhr, PFL

Siehe http://filmriss-oldenburg

 

Cine k: "Regretting Motherhood" - Mutterschaft bereuen?

„Deutschland hat eine der niedrigsten Geburtenraten der Welt. Frauen haben das Recht zu entscheiden, ob sie Mutter werden wollen oder nicht. Dennoch gibt es in der Gesellschaft immer noch die Erwartungshaltung, dass Frauen Kinder bekommen und eine Familie gründen sollten... Wir zeigen zwei Dokumentar(kurz)filme, die sich mit dieser wichtigen Debatte beschäftigen und Frauen eine Plattform bieten, frei über ihre Gefühle und Erfahrungen zu sprechen.“

24.05., 19 Uhr, cine K

Siehe https://www.kreativ-labor.org/regretting-motherhood/

 

Cine k: 70 Jahre Israel

„Israel, Zufluchtsort vieler Überlebender der Shoah und von Antisemitismus bedrohter Juden und Jüdinnen, feiert im Mai entgegen aller Anfeindungen den 70. Jahrestag seiner staatlichen Unabhängigkeit. Wir feiern mit und beleuchten in drei sehenswerten Filmen die vielfältigen Facetten der israelischen Geschichte und Gegenwart.“

Samstag, 26. Mai, 20 Uhr: „Eine Geschichte von Liebe und Finsternis“

Siehe http://www.cine-k.de/programm/reihen

 

Abrüsten statt Aufrüsten

„Seit dem Herbst 2017 sammeln Menschen unterschiedlicher Couleur Unterschriften gegen die laufende Aufrüstung der Bundeswehr. Ihr gemeinsames Ziel: das 2% Aufrüstungsziel der NATO aufzuhalten und eine neue Entspannungspolitik mit Russland durchzusetzen. Über 40.000 Mensch haben bis Ostern 2018 den Aufruf unterzeichnet. Jeder Fünfte Euro für die Rüstung?...“

27.05. 18:00 Uhr, Bei Beppo, Auguststr.

Mehr unter http://dkp-oldenburg

 

Transfeindlicher Feminismus im Deckmantel der Emanzipation

„...TERFs sind transfeindliche FeministInnen, welche sich vor allem gegen die Existenz von trans* Weiblichkeiten sträuben. Der Vortrag … beschäftigt sich mit ihren Strukturen und Organisationen, benennt jedoch auch beispielsweise Anknüpfungspunkte und vermeintlich widersprüchliche Allianzen zu MRA (Männerrechts-Aktivisten). Im Vortrag gehen die beiden Referentinnen auch auf andere Widersprüchlichkeiten im vermeintlich radikalen Anspruch von TERFs ein, auf ihre biologistischen und cis-normativen Argumentationen und auch auf die Bedrohung für trans* Menschen...“

28. Mai, 18 Uhr, CvO Uni A01 0-008

Mehr unter http://www.femref.uni-oldenburg.de/programm

 

Jörg Huber – Zur Kritik der Politischen Ökologie

„... Zwischen dem moralisch hochtrabendem Anspruch der Klimapolitik und der Wirklichkeit klafft eine große Lücke. Dass die Klimapolitik, obwohl sie das Klima kaum beeinflussen kann, mit ihren jährlichen Mammut-Konferenzen dennoch immer wieder Aufmerksamkeit erregt, hat vor allem ideologische Gründe. Das Klima muss zur Rechtfertigung einer rücksichtslosen Politik herhalten... Der Vortrag wird die Entwicklung der politischen Ökologie nachverfolgen und dabei nicht nur den übergeschnappten Klimaaktionismus kritisieren....“

28. Mai, 19:00 Uhr, CvO Uni, BIS-Saal

Siehe https://asta-oldenburg.

 

"Renaissance des Taylorismus - Arbeit in der Fleischindustrie"

mit Matthias Brümmer (Gewerkschaft NGG). „Die Fleischwirtschaft … was auf der einen Seite gefeiert wird, basiert auf der anderen Seite auf sehr ausbeuterischen Zuständen bei den Beschäftigten. Ein Großteil der meist osteuropäischen Arbeitnehmer/innen sind Werkvertragsnehmer, die über Subunternehmen angestellt sind. Der Referent hat in den vergangenen Jahren dazu beigetragen, dass die Missstände öffentlich gemacht wurden.“

29. Mai, 18:30 Uhr, Schlaues Haus, Schlossplatz 16

Siehe https://www.uni-oldenburg.de/veranstaltungen

 

Ein aufhaltsamer Aufstieg - Alternativen zu AfD & Co. - Diskussionsveranstaltung mit Gerd Wiegel

„Die politische Rechte ist auf dem Vormarsch - in Deutschland, in Europa und darüber hinaus.... Aber der Aufstieg der Rechten ist kein Naturgesetz. Er hat Gründe und Ursachen und er kann gestoppt werden. In der Veranstaltung sollen diese Gründe analysiert und nach Alternativen zu AfD & Co. gesucht werden....Gerd Wiegel … ist Referent für Rechtsradikalismus und Antifaschismus der Bundestagsfraktion der Linken ...“

29. Mai, 21 Uhr, IBIS - Interkulturelle Arbeitsstelle, Klävemannstraße 16

Siehe http://www.die-linke-oldenburg.

 

Erfahrungen in die Krise führen. Wie geht das?

Ein Gespräch: „Das Rote Sofa mit Prof. Dr. Ágnes Heller und Prof. Dr. Frigga Haug bildet den Auftakt unserer kleinen 'Bangemachen gilt nicht'-Reihe.“ Kosten: 5,-

Dienstag, 29. Mai, theater wrede+, Klävemannstraße 16, Beginn: 18.00 Uhr

Siehe http://www.akademie-oldenburg.

 

„Da schwankt der Boden unter den Füßen ..." - Ernst Troeltsch und die Krise von 1918

Referent: Prof. Dr. Friedemann Voigt, Präsident der Ernst-Troeltsch-Gesellschaft e.V., Marburg: „Die Krisis der Moderne fand seit dem Ersten Weltkrieg in vielfachen Zeitdiagnosen ihren Ausdruck.... Wie sich Muster der Krisendiagnostik geschichtlich wiederholen, zeigen gerade die 1968er Jahre. Die Studentenbewegung setzte ihre Hoffnungen in die Renaissance des revolutionären Denkens. Gerade in den extremen Gestalten aus Kunst, Literatur und Politik spiegelt sich die grundlegende Frage: Wie kann man in den Krisen der Gegenwart neue Wege einer besseren und freieren Welt entdecken, ohne sich in ästhetischen Idealismen oder gewaltsamen Radikalismus zu verlieren?“ Kosten: 7,- / ermäßigt 5,-

Dienstag, 29. Mai, Lambertus-Saal, St. Lamberti-Kirche, Markt 17, Beginn: 19.30 Uhr

Siehe http://www.akademie-oldenburg.de/

 

"Bangemachen gilt nicht" (Tagung)

„Die aktuelle … Behandlung von Flucht und Migration in Europa ist deutlich von einer Bereitschaft zu Denk- und Handlungsweisen geprägt, die auf rassistisch oder auch 'humankapitalistisch' ausschließende Deutungs- und Urteilsmuster Bezug nehmen.... Weniger das Gefühl der Angst, sondern die mittlerweile vielgestaltigen Angstdiskurse und die subtile diskursive Erzeugung weiterer Ängste sowie die Frage, wie eine für humane und gerechtere Verhältnisse eintretende Perspektive und Praxis beschaffen ist und sein könnte, stehen im Zentrum der Veranstaltung. Die Tagung fragt danach, wie dominanzkulturelle Diskurslogiken unsere Gefühlswelten, Denkweisen und Handlungsformen subtil, latent und manifest prägen können und was dagegen politisch, philosophisch, aber auch pädagogisch getan werden kann....“

Mittwoch 30. Mai, Lambertus-Saal, St. Lamberti-Kirche, Markt 17, Beginn: 10.00 Uhr, Ende: 19.30 Uhr

Siehe http://www.akademie-oldenburg.

 

Cine k: 70 Jahre Israel

„Israel, Zufluchtsort vieler Überlebender der Shoah und von Antisemitismus bedrohter Juden und Jüdinnen, feiert im Mai entgegen aller Anfeindungen den 70. Jahrestag seiner staatlichen Unabhängigkeit. Wir feiern mit und beleuchten in drei sehenswerten Filmen die vielfältigen Facetten der israelischen Geschichte und Gegenwart.“

Donnerstag, 31. Mai, 20 Uhr: „Ein Sommer in Haifa“

Siehe http://www.cine-k.de/programm/reihen

 

Walter Hövel: „Wie Mensch aus einer Schule keine Schule macht“

31.5., 18 Uhr, CvO Uni A01 0-008

Siehe https://kreidestauboldenburg.blogspot.de/

 

Die NSU-Monologe

Do., 31.5., 18:00 Uhr, Alhambra

Siehe https://www.alhambra.de

 

Vortrag: Critical Whiteness

„Der Vortrag von Theologin und Autorin Eske Wollrad informiert über die US-amerikanischen Critical Whiteness Studies und gibt Aufschluss darüber, was die kritische Auseinandersetzung mit Weißsein im bundesdeutschen Kontext bedeutet. Insbesondere geht es dabei um Diskurse von Schuld und Verantwortung sowie um Moralisierung als rassismusförderndes Instrument.“

01. Juni, 18:00 Uhr im BIS-Saal der Uni Bibliothek

Siehe http://www.esg.uni-oldenburg.de/

 

Vazgen Saki präsentiert Iran

Film: Taxi Teheran

Freitag, 01. Juni, 19.30 Uhr, PFL

Siehe http://filmriss-oldenburg

 

"Unterwerfung als Freiheit"

Referent: Patrick Schreiner

7. Juni,  18.15 Uhr, CvO-Uni, Bibliothekssaal der Universitätsbibliothek

Veranstaltung im Rahmen der  Wanderausstellung "Der Mensch ist (k)eine Ware"

Ausstellung von Attac-OL und GEW-OL

vom 4. Juni bis zum 16. Juli im Foyer der Universitätsbibliothek

Mehr unter http://www.attac-netzwerk.de/oldenburg/startseite/

 

Tom Tziros präsentiert Griechenland

Vorfilm: -1 (Minus One) GR 2016, 16 Min., O.m.dt.U., Film: Parko D/GR 2017, 37 Min, O.m.dt.U.

Donnerstag, 07. Juni, 19.30 Uhr, PFL

Siehe http://filmriss-oldenburg.de

 

Leute machen Kleider - Auf der Suche nach den Menschen, die meine Kleidung machten

Lesung und Gespräch mit: Imke Müller-Hellmann, Autorin

Donnerstag, 7.6., Hella&Hermann, Burgstraße 10, 19.00 Uhr

Siehe http://www.klima-allianz-oldenburg.de/

 

AK Wesermarsch ruft auf: Demo gegen AKW Lingen

Am 9.6. ist in Lingen nun das dritte Ma l wieder Demo.“Von uns in die Öffentlichkeit gebrachte Themen wie die Schließung der Uranfabriken oder ein Brennelement-Exportstopp nach Belgien und Frankreich sind dieses Jahr so präsent wie selten zuvor, d. h. die Chance, durch anhaltenden Protest darin einen politischen Durchbruch zu erzielen, stehen nicht schlecht. Auf der anderen Seite drohen diese Themen gerade wieder in den Hintergrund zu rücken...“

Siehe ak-wesermarsch.info