Drucken

Buchvorstellung durch Birgit Buchrucker

11.06.17, 11.00 Uhr, ALSO Zentrum, Donnerschweerstr. 55      

Oliver Nachtwey: Die Abstiegsgesellschaft. Über das Aufbegehren in der regressiven Moderne (Berlin 2016)

Die Möglichkeit des sozialen Aufstiegs war eines der zentralen Versprechen der "alten" BRD - und wurde tatsächlich häufig eingelöst. Inzwischen ist der gesellschaftliche Fahrstuhl stecken geblieben. "Aus der Gesellschaft des Aufstiegs und der sozialen Integration ist, so die Hauptthese, eine Gesellschaft des sozialen Abstiegs, der Prekarität und Polarisierung geworden." (S.8). Nachtwey analysiert den fundamentalen gesellschaftlichen Wandel am Beispiel der deutschen Entwicklung. Er untersucht die Ursachen dieses Bruchs und befasst sich mit dem Konfliktpotenzial, das dadurch entsteht. Auch hierzulande haben soziale Auseinandersetzungen begonnen, wie sie derzeit ganz Europa erschüttern: neue linke Bewegungen, Arbeitskämpfe und Parteien auf der einen, fremdenfeindliche Proteste und Rechtspopulismus auf der anderen Seite.

Vortragsfolien:images/Kap_Kritik/Nachtwey-Abstiegsgesellschaft.pdf